Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Verordnung über Unterricht, Erziehung und sonderpädagogische Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen (VOSB)

BezeichnungInhalt
Sitzung:10.09.2012   SKSF/007/2012 
Beschluss:zur Kenntnis genommen
DokumenttypBezeichnungAktionen

Eingehend auf die der Einladung beigelegten Verordnung über Unterricht, Erziehung und sonderpädagogische Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen (VOSB), fragt Frau Bruns nach, ob nun Experten in einer der nächsten Sitzungen eingeladen werden könnten, um sich weiter und intensiver zum Thema Inklusion zu informieren, damit die Inklusion im Hochtaunuskreis entsprechend umgesetzt werden kann.

 

Herr Bastian geht auf den § 14 der VOSB ein, erklärt dessen Inhalt und teilt hierzu mit, dass der Hochtaunuskreis die räumlichen und sächlichen Voraussetzungen erfüllen muss, um eine inklusive Beschulung in Regelschulen zu ermöglichen. Von den rund 300 Anträgen auf Feststellung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs, wurde kein einziger aufgrund fehlender bzw. unzureichender Ausstattung oder räumlicher Gegebenheiten abgelehnt.

 

Der Vorsitzende des Ausschusses, Herr Dr. Frank Ausbüttel, greift die Thematik auf und stellt zur Debatte, Herrn Bognar vom Hessischen Kultusministerium, den Dezernenten für Förderschulen und die Inklusionsbeauftragte des Staatlichen Schulamtes einzuladen. Zudem schlägt er vor, die Erfahrungsberichte zur Umsetzung der VOSB abzuwarten, um diese im Ausschuss vertiefend zu beraten.

 

Der Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Freizeit klärt einvernehmlich, dass dieses Thema weiterhin aktuell behandelt werden muss. Es wird vereinbart, dass in interfraktionellen Gesprächen weitere Vorschläge erarbeitet werden sollen, wie man die Mitglieder des Gremiums mit zusätzlichen Informationen versorgt, damit diese sich ein Bild über das weitere Vorgehen und über die Umsetzung der Inklusion im Hochtaunuskreis machen können.