BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2019/0825/KT  
Art:Antrag  
Datum:27.08.2019  
Betreff:Antrag der FDP-Kreistagsfraktion
CO2-Bindung durch Aufforsten
Untergeordnete Vorlage(n)2019/0825/KT/1
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Antrag Dateigrösse: 202 KB Antrag 202 KB

Beschlusstext

 

Der Kreisausschuss wird gebeten, mit den Städten und Gemeinden des Hochtaunuskreises, gemeinsam mit Hessen Forst, Gespräche zu suchen, um zu identifizieren, ob es Flächen im Hochtaunuskreis gibt, die zusätzlich aufgeforstet werden könnten. Über das Ergebnis soll im Ausschuss für Bau, Planung, Verkehr und Umwelt berichtet werden. Der Bericht soll unter anderem die potentiellen Flächen nach Ort und Größe benennen, die Geeignetheit (auch nach Baum/Waldart) darstellen und die möglichen Kosten einer Aufforstung der jeweiligen Areale skizzieren.


Begründung

 

Eine aktuelle Studie der ETH Zürch zeigt deutlich, dass Aufforstung derzeit die beste verfügbare Lösung gegen den Klimawandel ist.
Weltweit könnten rund 0,9 Milliarden Hektar Landfläche zu neuen Wäldern aufgeforstet werden. Diese Waldfläche würde ausreichen, um zwei Drittel der menschengemachten CO2-Emissionen zu schlucken. Waldschutz und Aufforstung könnte damit eine der besten Lösungen für den Klimaschutz darstellen, so das Fachmagazin „Science“.

Bei einer Fläche von 482km2 und einem großen Waldanteil sollten wir daher herausfinden, welchen Beitrag hier der Hochtaunuskreis leisten kann, ohne dass wertvolle Äcker oder Siedlungsfläche weichen muss, und wie groß ggf. das Potential ist.

 

 

 

 

 

 

Unterschriften:

 

Dr. Stefan Naas                                           Holger Grupe                             Philipp Herbold