BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:2012/0426/KT  
Art:Antrag  
Datum:05.09.2012  
Betreff:Antrag der CDU/SPD-Kreistagsfraktionen Ermittlung von infolge Missbrauchs sozialer Netzwerke entstandener Kosten
Untergeordnete Vorlage(n) 2012/0426/KT/1
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Antrag Dateigrösse: 174 KB Antrag 174 KB

Beschlusstext

 

Der Kreisausschuss wird gebeten, in einer der nächsten Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses zu berichten, wie hoch die Kosten für den Einsatz von Polizei- und anderen Ordnungskräften infolge von über das Internet initiierten Massenpartys oder verbreiteten Gerüchten ist.

 

 


Begründung

 

Über soziale Netzwerke wie Facebook können sich Gerüchte binnen Sekunden in einem enormen Ausmaß verbreiten. Immer wieder sorgen über das Internet initiierte Massen-partys mit den zu missbilligenden Begleiterscheinungen für Aufregung, im schlimmsten Fall für Randale, meistens aber für hohe Kosten für den Einsatz von Polizei- und sonstigen Ordnungskräften. Erst vor kurzem musste der Schulleiter der Philipp-Reis-Schule ein Schulfest absagen, weil im Internet Hinweise auftauchten, die Vandalismus befürchten ließen. Auch Gerüchte um einen geplanten Amoklauf machten die Runde. In der Regel führen die anschließenden Ermittlungen nicht zu dem Ziel, den/die Urheber dingfest zu machen oder zu belangen. Was bleibt, sind die Kosten für den Steuerzahler.

 

 

 

 

 

gez. Gregor Sommer                                                                        gez. Dr. Stefan Wetzel                      

Fraktionsvorsitzender                                                                       Fraktionsvorsitzender

 

F. d. R. Andreas Knoche                                                                  F. d. R. Rebecca Schmidt

Parlamentarischer Geschäftsführer                                             Parlamentarische Geschäftsführerin

CDU Kreistagsfraktion                                                                     SPD Kreistagsfraktion